Basel, 17.06.2013

Erweiterung Musiksaal des Stadt-Casinos


Gesamtsicht Vision Musikzentrum
Gesamtsicht Vision Musikzentrum
Sicht Barfüsserplatz heute
Sicht Barfüsserplatz heute
Sicht Barfüsserplatz Phase 1
Sicht Barfüsserplatz Phase 1

Die Casino-Gesellschaft Basel freut sich, der Öffentlichkeit und anlässlich der heutigen Generalversammlung seinen Mitgliedern, das Erweiterungsprojekt des Musiksaals im Stadt-Casino zu präsentieren. Dieses basiert auf einer Potentialstudie von Herzog & de Meuron. Die Casino-Kommission ist überzeugt, das Projekt mit Hilfe von Privaten und dem Kanton umsetzen zu können.

Die Potentialstudie zur Erweiterung des Musiksaals zeigt auf, wie das markante Gebäude inmitten der Stadt in nützlicher Frist umgebaut werden und dadurch ein Mehrwert für das Publikum, die Musiker sowie die Veranstalter generiert werden kann.

Der im vergangenen Frühjahr aufgrund des dringenden Sanierungsbedarfs vom Kanton Basel-Stadt in Auftrag gegeben Potentialstudie liegen kulturpolitische, städteplanerische und städtebauliche Überlegungen zu Grunde. Als Beispiel sei hier die bauliche Erweiterung des Musiksaals zur Barfüsserkirche hin genannt, die auch aus Sicht des Denkmalschutzes optimal ins Stadtbild passt. Das Projekt strebt insgesamt die Stärkung der Musikstadt Basel an.

Die Casino-Kommission ist der Meinung, dass die vorliegende Potentialstudie die Grundlage für ein hervorragendes Erweiterungskonzept bildet, dessen Umsetzung in nötiger Frist zu realisieren ist und das für alle Beteiligten äusserst zufriedenstellend ist. Dieses Konzept ermöglicht für die Casino-Kommission eine überzeugende und langfristige Lösung für dieses markante Gebäude und seine Nutzung.

Der Musiksaal und der Hans Huber-Saal sollen umfassend saniert, die Foyersituation grosszügig erweitert und der Künstlerbereich modernisiert und den heutigen Anforderungen technisch und baulich angepasst werden.

Der Zugang zum Konzertbereich soll auf den Barfüsserplatz gelegt werden. Damit soll den Ansprüchen der Besuchenden, der Künstlerinnen und Künstlern und den Veranstaltern entsprochen werden.

Mit diesem Projekt wird Basel ein modernes Konzerthaus erhalten, das den Kulturrundgang zwischen Kunstmuseum, Kunsthalle und Historischem Museum bestens ergänzt.

Die Casino-Gesellschaft geht von Gesamtkosten von CHF 77.5 Mio. (Grobkostenschätzung) aus, wobei die Casino-Gesellschaft gemeinsam mit Privaten 51% der Kosten tragen wird. Der Kanton ist bereit, sich mit maximal 49% an den Umbaukosten zu beteiligen und unterstützt, dass für die Realisierung dieses Projektes eine Public Privat Partnership-Lösung angestrebt wird.

Für weitere Informationen:
Christoph B. Gloor, Präsident der Casino-Gesellschaft Basel, 079 358 24 44


Zurück

KLASSIK im Musical Theater